Monat Juni 2020


Kindertag am 1. Juni: Parcours am Landtag

Da wir in diesem Jahr am 1. Juni kein Kinderfest veranstalten können, weisen wir auf diese wunderbare & wichtige Veranstaltung hin. Wunsch & Forderung: Mehr Spielstraßen für Kinder!
Das Foto ist übringens in der schönen Feuerbachstraße in Potsdam-West geschossen worden.

Monatsbrief Mai 2020

Die Scholle51 bleibt! Die PNN sowie die MAZ berichtete am 13.05.2020 über den Erhalt des Atelierhauses. Die Erbringung des Eigenanteils konnte bereits binnen weniger Wochen erzielt werden. Wir sind immer noch aus dem Häuschen! Alle Presseartikel könnt ihr unter folgenden Links abrufen:

Potsdamer Neueste Nachrichten (PNN):

https://m.pnn.de/potsdam/atelierhaus-in-potsdam-wird-erhalten-geld-fuer-scholle-51-gesammelt/25825310.html?utm_referrer=http%3A%2F%2Fm.facebook.com&fbclid=IwAR3UxudFXB417LHzmLYBqc9ax96Wyv4ldlTimGBX4hxs_mJih9BoCLiy0cc

Märkische Allgemeine Zeitung (MAZ):

https://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam/Potsdam-West-Kreativhaus-Scholle-51-bekommt-dauerhafte-Genehmigung?fbclid=IwAR1jF7mQtc1IDLiRzm0t2yYkk45b_d6xYxBkRRumk5k-X4PgH5VJhenyP9w

Wichtiger Aufruf: Scholle 51

Das Atelierhaus Scholle 51 braucht unser aller Unterstützung!
Für die geplanten Sanierungskosten in Höhe von 1,4 Mio. Euro benötigt die Scholle 51 einen Eigenanteil von insgesamt 300.000 Euro.
Über 180.000€ sind bereits zusammenkommen, das sind mehr 60%. Es fehlen daher aktuell nur noch 120.000 Euro, welche durch Privatkredite ab 5.000 Euro erzielt werden können.
Bitte fördert dieses wichtige lokale Projekt für die Potsdamer Kultur- und Kreativwirtschaft und leitet den Aufruf gerne weiter. Alle weiteren Informationen findet ihr unter folgendem Link: http://www.scholle51.de/
Wir danken aufrichtig.

Einkaufshilfe gesucht!

Die Gemeinschafts-Unterkunft für Geflüchtete in der Zeppelinstr 55 wurde wegen einem Corona-Fall für 14 Tage unter Quarantäne gestellt – das betrifft 110 Menschen, davon ca. 30 Kinder. Wir suchen daher Menschen, um die Bewohner*innen bei der Versorgung zu unterstützen. Das betrifft vor allem Artikel, die in der Grundversorgung der Stadt nicht enthalten sind. Wenn Du […]

Gabenzaun

Hamburg macht’s vor – wir ziehen nach. Seit dem 03. April hat auch der Zaun am Lottenhof (ehemals Scholle 34) eine neue Nachbarschaftsaufgabe.
Hängt eure nützlichen Gaben für Bedürftige (gerne Stoffbeutel mit beschriftetem Inhalt) an unseren Zaun und zeigt euch solidarisch mit denjenigen, die insbesondere in der aktuellen Zeit unsere Unterstützung brauchen.
Wir danken jedem Einzelnen von euch.

Saison-Start Vegetiv


Liebe Freund*innen des Vegetiv,

wir alle haben uns den Start in die Saison 2020 etwas anders vorgestellt. Aber nun heißt es: Rücksicht nehmen und umdenken. Darum starten wir ab dem 11. April mit einem kleinen angepassten Konzept. Wir eröffnen für Euch immer samstags und sonntags die Möglichkeit, von zu Hause aus eine Bestellung zu tätigen und etwas später bei uns am Wagen euer Abendbrot, Mittagessen oder Nachmittagskuchen abzuholen.

Ab dem 10. April findet ihr dazu alle wichtige Information, sowie jedes Wochenende ein aktualisiertes Angebot auf unserer Webseite: www.vegetiv.eu

Wir freuen uns auf Euch!
Euer Vegetiv

Soforthilfe-Programm für Corona-Folgen

Seit Mittwoch, den 25.03.1990 können Anträge auf Zuschüsse für kleine und mittlere Unternehmen sowie für Freiberufler*innen beantragt werden.
Wir hoffen, dass somit die ein oder andere finanzielle Lücke geschlossen werden kann. Support your locals – sharing is caring!
Infos und Antragstellung findet ihr unter folgendem Link:
https://mwae.brandenburg.de/sixcms/detail.php…

Wie geht es weiter mit dem Lottenhof?


Der Projektaufruf vom 21. Januar 2020 – Förderung von Investitionen in nationale Projekte des Städtebaus Bundesministeriums des Innern und Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BMI/BBSR) – wird nun offiziell geprüft. Den aktuellen Bearbeitungsstand möchten wir euch hiermit gerne präsentieren:

Der Vertragsentwurf im September 2017 zur Nutzung des Lottenhofes wurde zusammen mit der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (SPSG) aufgestellt und jährlich erneuert. Das abgestimmte Raumkonzept mit dem Stadtteilnetzwerk Potsdam-West e.V. steht für den Westflügel des Gebäudes. Ebenso soll es Platz für pflichtige Aufgaben im Ostflügel für Teile der Landeshauptstadt Potsdam (LHP) geben. Die Nutzung des Saals orientiert sich an entsprechenden Raumbedarf Empfehlungen ähnlicher Einrichtungen, wie u.a. den Treffpunkt Freizeit und dem freiLand Kulturzentrum. Die Grundfläche des Entwurfes beträgt  1.110,00 qm. 

Gemeinsam mit Akteur*innen des Nachbarschaftsgartens sowie weiteren Aktiven des Lottenhofes, wurde das Nutzungskonzept für die Außenräume abgestimmt. Entsprechende Baukosten für notwendige Sofortmaßnahmen zur Sanierung der Pylone sind  durch Angebote und Leistungsverzeichnisse für Abbruch, Schadstoffsanierung, Gerüst, Korrosionsschutz und Schlosser- Stahlbauarbeiten eingeholt worden. Durch ein Beteiligungsverfahren zur Namensgebung von der “Scholle 34” zum “Lottenhof”, wird der Bezug zum Schloss Charlottenhof hergestellt. Auch das grafische Erscheinungsbild wurde erneuert, indem der baukulturelle Aspekt als Teil des Logos verwendet wird. Der Animationsfilm zur Erläuterung der Geschichte und Aktivitäten des Ortes wurde in 02:30 Minuten festgehalten und können gerne unter  folgendem Link abgerufen werden:
https://vimeo.com/354184705

Wie sehen die nächsten Schritte aus?

Januar bis März: Sichtung und Vorprüfung der Förderanträge 

April: Tagung unabhängiger Expertenjury Ende April/Anfang Mai Bekanntgabe der ausgewählten Projekte 

Erstellung eines Zuwendungsantrages, welches durch das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBSR) mit Ortsbegehung geprüft wird. Weitere Zustimmungen der Stadtverordnetenversammlung (SVV) über die Kofinanzierung, Vertragsvereinbarungen mit der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (SPSG) und Betriebs-Trägerauswahlverfahren.

Umsetzung in Zahlen (geschätzt): 

2020: Vorbereitung Baugenehmigung 

2021: Vergabe der Bauleistungen

Ende 2021: Baubeginn (Bei Förderung)

2022-23: Baudurchführung und Fertigstellung

Während der “Umbauphasen” kann der Nachbarschaftsgarten voraussichtlich uneingeschränkt, die sonstigen Außenräume eventuell etwas eingeschränkt und nach Abstimmung genutzt werden. Weitere Partizipationsmöglichkeiten können im Anschluss mit den zukünftigen Bauherr*innen zu vereinbart werden. Ihr habt Fragen dazu? Kontaktiert uns gerne!