Aktuelles

Wandel – die ersten Blätter fallen von den trockenen Bäumen und der Herbst kündigt sich gewaltig an trotz hochsommerlicher Temperaturen. Der Klimawandel treibt die Jugend nicht nur freitags auf die Straßen, sondern nun auch in den Lustgarten, wo sie laut kundtun wie und was sie lernen wollen. Unsere Kleiderschränke werden kurzfristig leerer, um sich gleich wieder zu füllen mit neuer Westware. Der Nachbarschaftsgarten Scholle 34 verwandelt sich in den Lottenhof – diesen Namen gaben ihm die emsig engagierten Nachbar*innen. Und gleich finden jede Menge Veranstaltungen am alten Ort mit neuem Namen statt, unter anderem die wortreiche Verbale, das Internationale Erzählfestival mit Gästen aus Gegenden, wo die Kelten einst waren … Das Interkulturelle Frühstück verwandelt sich vom kulturvollen Brunch zu einem kraftvollen Gesang mit Schmausereien, denn das Stadtteilnetzwerk erweitert mit den neuen Freiwilligen sein Profil mit musikalischen Ideen und freut sich mit Anke Bolz am Vortag bereits auf Sänger*innen aus der Nachbarschaft. Wir alle hoffen derweil auf einen sozialklimafreundlichen Wandel nach der Wahl und singen tanzend „wir nich“.