Aktuelles

Die Hitze stört beim Denken, drum tauchen wir die Füße lieber in kaltes Wasser, machen es uns unterm Wäscheständer mit Zeitschriften bequem, halten Siesta und leben etwas geruhsamer. Das Gießen passiert in der gefühlten Abendfrische, aber nur gut eingesprüht, um wenigstens ein paar Mücken zu entgehen, die sich massiv auszubreiten scheinen. Die Stadt leert sich, die Jugend zieht auf Festivals und alle Zeichen stehen auf Sommer und Urlaub. Wir hoffen, dass einige Jugendliche der jungen freitäglichen Zukunft-Bewegung ihre Eltern überzeugen konnten, diesmal nur eine Fahrradtour mit ihnen zu machen und an den ökologischen Fußabdruck auch dann noch denken, wenn in der Ferne das Meer ruft. Das werden wir bald merken, wenn sich Schwärme von Radler*innen an unserer Havel entlangschlängeln, die vielleicht auch nur auf Fontanes Spuren unterwegs sind, da dieser schließlich auch gar nicht wanderte …